Diagnostische Methoden der Pathologie unterstehen derzeit einem Wandel und entsprechende Entwicklungsschritte vor allen Dingen im Bereich der molekularen Diagnostik werden die Anforderungen an das Fach Pathologie und Molekularpathologie
in Zukunft grundlegend verändern.
Mit der Einführung neuer Methoden folgen zwangsläufig auch eine entsprechende forschungsorientierte Entwicklung und Validierung derselben, diese sollte notwendigerweise an Pathologischen Instituten durchgeführt werden. Um dieseVorhaben zu fördern und auch den wissenschaftlichen Nachwuchs im Fach Pathologie und Molekularpathologie entsprechend zu unterstützen, stellt die Österreichische Gesellschaft für Klinische Pathologie und Molekularpathologie / Österreichische Abteilung der Internationalen Akademie für Pathologie (ÖGPath / IAP Austria) wissenschaftliche Forschungsförderungen zur Verfügung. Diese richten sich primär an zum Facharzt-Fachärztin für Pathologie in Ausbildung stehende ÄrztInnen.

Es kommen Förderungsmittel für zwei Programme zur Verteilung:

  • Start-up grant für in Ausbildung stehende PathologInnen
  • Förderung von Diplomarbeiten

Geschäftsordnung

Download der Geschäftsordnung

Ausschreibung 1/2019

Download der Ausschreibung

Komitee 2019

Univ.Prof. Dr. Gerald Höfler
Institut für Pathologie
Medizinische Universität Graz

Prim. Univ.Prof. Dr. Andreas Chott
Pathologisch-Bakteriologisches Institut
Wilhelminenspital

Univ.Prof. Dr. Renate Kain, PhD
Klinisches Institut für Pathologie
Medizinische Universität Wien

Prim. Univ.Prof. Dr. Sigurd Lax
Institut für Pathologie
Landeskrankenhaus Graz Süd-West

Prim. Univ.Prof. Dr. Karl Sotlar
Pathologisches Institut
Universitätsklinikum Salzburg