Der Ludwig Gerstner-Preis  wird zur Erinnerung an den österreichischen Pathologen Ludwig Gerstner (1937 -2007) von der Österreichischen Gesellschaft für Klinische Pathologie und Molekularpathologie (ÖGPath) für hervorragende wissenschaftliche Leistungen auf dem gesamten Gebiet der Pathologie verliehen. Das Preisgeld wird von Angehörigen der Familie Gerstner (DI Alexander Gerstner) zur Verfügung gestellt.

Teilnahmeberechtigt sind alle WissenschaftlerInnen, die an einem Österreichischen Institut für Pathologie tätig sind und zum Zeitpunkt der Einreichung in Ausbildung zum Facharzt für Klinische Pathologie und Molekularpathologie sind. Der Preis soll den wissenschaftlich interessierten Nachwuchs fördern. Morphologisch orientierte Arbeiten aus dem Gesamtgebiet der Pathologie sind willkommen und förderungswürdig. Eine interdisziplinäre Ausrichtung und Beteiligung ist erwünscht.

Geschäftsordnung

Download der Geschäftsordnung

Ausschreibung 2019

Download der Ausschreibung

Komitee 2019

Univ.Prof. Dr. Gerald Höfler
Institut für Pathologie
Medizinische Universität Graz

Prim. Univ.Prof. Dr. Andreas Chott
Pathologisch-Bakteriologisches Institut
Wilhelminenspital

Univ.Prof. Dr. Renate Kain, PhD
Klinisches Institut für Pathologie
Medizinische Universität Wien

Prim. Univ.Prof. Dr. Sigurd Lax
Institut für Pathologie
Landeskrankenhaus Graz Süd-West

Prim. Univ.Prof. Dr. Karl Sotlar
Universitätsinstitut für Pathologie
Universitätsklinikum Salzburg

Preisträger

2017

Dr. Ortrun Rössler
Institut für Pathologie
Landeskrankenhaus Steyr
Institut für Pathologie
Medizinische Universität Graz
Tumor size, tumor location, and antitumor inflammatory response are associated with lymph node size in colorectal cancer patients.
Mod Pathol. 2017 Jun;30(6):897-904.