Der Carl von Rokitansky-Preis wird zur Erinnerung an den österreichischen Pathologen Carl von Rokitansky (1804-1878) von der Österreichischen Gesellschaft für Klinische Pathologie und Molekularpathologie (ÖGPath) für hervorragende wissenschaftliche Leistungen auf dem gesamten Gebiet der Pathologie verliehen. Neben Arbeiten auf dem Gebiet der Grundlagenforschung sind auch Arbeiten auf dem Gebiet der angewandten Forschung (Diagnostik, Qualitätsmanagement etc.) willkommen und förderungswürdig. Eine interdisziplinäre Ausrichtung und Beteiligung ist erwünscht.

Zur Biographie

Geschäftsordnung

Download der Geschäftsordnung

Ausschreibung 2019

Download der Ausschreibung

Komitee 2019

Univ.Prof. Dr. Gerald Höfler
Institut für Pathologie
Medizinische Universität Graz

Prim. Univ.Prof. Dr. Andreas Chott
Pathologisch-Bakteriologisches Institut
Wilhelminenspital

Univ.Prof. Dr. Renate Kain, PhD
Klinisches Institut für Pathologie
Medizinische Universität Wien

Prim. Univ.Prof. Dr. Sigurd Lax
Institut für Pathologie
Landeskrankenhaus Graz Süd-West

Prim. Univ.Prof. Dr. Karl Sotlar
Pathologisches Institut
Universitätsklinikum Salzburg

Preisträger

2017

Dr. Dario Armando Leone
Klinisches Institut für Pathologie
Medizinische Universität Wien
Surface LAMP-2 is an endocytic receptor that diverts antigen internalized by Human Dendritic Cells into highly immunogenic exosomes.
J Immunol. 2017 Jul 15;199(2):531-46.

2016

Dr. Wael Al-Zoughbi
Institut für Pathologie
Medizinische Universität Graz
Loss of adipose triglyceride lipase is associated with human cancer and induces mouse pulmonary neoplasia.
Oncotarget. 2016 Jun 7;7(23):33832-40.

2013

Dr. Christoph Gebeshuber
Klinisches Institut für Pathologie
Medizinische Universität Wien
miR-100 suppresses IGF2 and inhibits breast tumorigenesis by interfering with proliferation and survival signaling.
Oncogene. 2013 Jul 4;32(27):3306-10.

2012

Assoz.Prof. Priv.Doz. Dr. Johannes Haybäck
Institut für Pathologie
Medizinische Universität Graz
Genetic background effects of keratin 8 and keratin 18 in a DDC-induced hepatotoxicity and Mallory-Denk body formation mouse model
Lab Invest. 2012 Jun;92(6):857-67.

2011

Dr. Oskar Koperek
Klinisches Institut für Pathologie
Medizinische Universität Wien
Expression of hypoxia-associated proteins in sporadic medullary thyroid cancer is associated with desmoplastic stroma reaction and lymph node metastasis and may indicate somatic mutations in the VHL gene.
J Pathol. 2011 Sep;225(1):63-72.

2010

Dr. Pamina Pflegerl
Klinisches Institut für Pathologie
Medizinische Universität Wien
Epidermal loss of JunB leads to a SLE phenotype due to hyper IL-6 signaling.
Proc Natl Acad Sci U S A. 2009 Dec 1;106(48):20423-8.

2009

Priv.Doz. Dr. Andelko Hrzenjak
Klinische Abteilung für Pulmologie
Medizinische Universität Graz
SAHA induces caspase-independent, autophagic cell death of endometrial stromal sarcoma cells by influencing the mTOR pathway.
J Pathol. 2008 Dec;216(4):495-504.

2008

Dr. Hannelore Kothmaier
Institut für Pathologie
Medizinische Universität Graz
EGFR und PDGFR differentially promote growth in malignant epithelioid mesothelioma of short and long term survivors.
Thorax. 2008 Apr;63(4):345-51.

2007

Dr. Alexander Deutsch
Klinische Abteilung für Hämatologie
Medizinische Universität Graz
MALT lymphoma and extranodal diffuse large B-cell lymphoma are targeted by aberrant somatic hypermutation
Blood. 2007 Apr 15;109(8):3500-4.

2006

Dr. Alexandar Tzankov
Pathologie
Universitätsspital Basel
Diffuse Large B-Cell Lymphoma with Overexpression of Cyclin E Substantiates Poor Standard Treatment Response and Inferior Outcome
Clin Cancer Res. 2006 Apr 1;12(7 Pt 1):2125-32.

2005

Dr. Johannes Georg Müller
Zentrum für Hirnforschung
Medizinische Universität Wien
Ischemia leads to apoptosis—and necrosis-like neuron death in the ischemic rat hippocampus
Brain Pathol. 2004 Oct;14(4):415-24.

2004

Univ.Prof. Dr. Lukas Kenner
Klinisches Institut für Pathologie
Medizinische Universität Wien
Mice lacking JunB are osteopenic due to cell-autonomous osteoblast and osteoclast defects
J Cell Biol. 2004 Feb 16;164(4):613-23. Epub 2004 Feb 9.

2003

Dr. Berthold Streubel
Klinisches Institut für Pathologie
Medizinische Universität Wien
T(14;18)(q32;q21) involving IGH and MALT1 is a frequent chromosomal aberration in MALT lymphoma.
Blood. 2003 Mar 15;101(6):2335-9

2002

Dr. Peter Mazal
Klinisches Institut für Pathologie
Medizinische Universität Wien
Derivation of nephrogenic adenomas from renal tubular cells in kidney-transplant recipients.
N Engl J Med. 2002 Aug 29;347(9):653-9